Vancouver, 19. März 2018 – Wolf Wiese, CEO von Golden Dawn Minerals Inc. (TSX-V: GOM; FRANKFURT: 3G8A; OTC: GDMRF) (das „Unternehmen“ oder „Golden Dawn“), gibt bekannt, dass ein NI 43-101-konformer Fachbericht, in der die aktualisierte Mineralressourcenschätzung für das Projekt J&L ausgewiesen ist, von P&E Mining Consultants Inc. erstellt und auf SEDAR veröffentlicht wurde. Die aktualisierte Mineralressourcenschätzung per 23. Januar 2018 enthält 1,35 Millionen Unzen Goldäquivalent in der gemessenen und angezeigten Kategorie sowie 1,08 Millionen Unzen Goldäquivalent in der abgeleiteten Kategorie (siehe Tabelle weiter unten). J&L beherbergt damit eine der größten unerschlossenen Goldressourcen in Westkanada.

1) Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, sind nicht notwendigerweise wirtschaftlich rentabel. Die Schätzung der Mineralressourcen kann von diversen Faktoren, wie z.B. Umweltauflagen, Genehmigungen, Gesetzeslage, Besitzanspruch, Steuern, der gesellschaftspolitischen Situation, Marketing oder anderen wichtigen Faktoren maßgeblich beeinflusst werden.

2) Die abgeleiteten Mineralressourcen in dieser Schätzung haben ein geringeres Konfidenzniveau als angezeigte Mineralressourcen und dürfen daher nicht in Mineralreserven umgewandelt werden. Es ist vernünftigerweise zu erwarten, dass die Mehrheit der abgeleiteten Mineralressourcen im Zuge der weiteren Exploration zu angezeigten Mineralressourcen hochgestuft werden könnten.

3) Die Berechnung der Mineralressourcen in dieser Schätzung erfolgte unter Anwendung der einschlägigen kanadischen Richtlinien für Mineralressourcen und -reserven, die vom CIM Standing Committee on Reserve Definitions des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum (CIM) erstellt und vom CIM Council genehmigt wurden.

4) Die folgenden Parameter wurden für die Ableitung der Cutoff-Werte des NSR-Blockmodells, die zur Definition der Mineralressourcen herangezogen wurden, verwendet:

– 31. Dezember 2017: Ungefährer Zwei-Jahres-Durchschnittspreis in US-Dollar: Pb 0,95 USD/Pfund, Zn 1,13 USD/Pfund, Au 1.253 USD/Unze, Ag 17,08 USD/Unze

– Wechselkursrate 0,76 USD = 1,00 CAD

– Verfahrensausbeute: Pb 74 %, Zn 75 %, Au 91 %, Ag 80 %

– Gebührenpflicht Schmelze: Pb 95 %, Zn 85 %, Au 96 %, Ag 91 %

– Raffineriekosten: Au 10 USD/Unze, Ag 0,50 USD/Unze

– Frachtgebühren Konzentrat: 65 CAD/Tonne; Behandlungsgebühr Schmelze: 185 USD/Tonne

– Massengewinn 5 % und 8 % Feuchtegehalt im Konzentrat

5) Der NSR-Cutoff-Wert von 110 CAD/Tonne leitet sich aus Bergbaukosten von 75 CAD/Tonne, Verarbeitungskosten von 25 CAD/Tonne und Allgemein-/Verwaltungskosten von 10 CAD/Tonne ab.

6) Au-Äqu.= Au g/t + (Ag g/t x 0,011) + (Pb % x 0,422) + (Zn % x 0,455)

J&L ist ein Projekt im fortgeschrittenen Explorationsstadium und liegt 35 km nördlich von Revelstoke (British Columbia). Das Projekt setzt sich aus Mineralpachtkonzessionen und staatlich gewährten Konzessionen zusammen und umfasst eine Grundfläche von insgesamt 3.051,73 Hektar. Huakan International Mining Inc. verfügt über 100 Prozent der Besitzanteile am Konzessionsgebiet J&L (das „Konzessionsgebiet“) und an den Anlagenwerten, für die keine Lizenzgebührenzahlungen zu entrichten sind. Golden Dawn unterzeichnete am 18. Dezember 2017 eine Optionsvereinbarung, wonach das Unternehmen in drei Phasen 100 Prozent der Anteile an J&L von Huakan erwerben wird. Dafür wird Huakan u.a. eine NSR-Gebührenbeteiligung von 2 % gewährt. Die Optionsvereinbarung steht unter Vorbehalt der behördlichen Genehmigung.

Das Konzessionsgebiet wurde von mehreren Bergbauunternehmen anhand von Grabungen, Tunnelbau und Bohrungen exploriert. Von 1983 bis heute wurden im Konzessionsgebiet insgesamt 315 Bohrlöcher (41.075,9 Meter) niedergebracht. Die 830-Strecke und die damit verbundenen Querschläge, die die Zone Main auf rund 0,8 Kilometer freilegen, erstrecken sich über insgesamt 3,1 Kilometer. Die 550 Meter lange schienenlose Strecke 832 bietet ganzjährigen untertägigen Zugang zur Strecke 830. Die anderen Anlagenwerte beinhalten eine Bahnanbindungs- und Verladeanlage für die Canadian Pacific Railway in Revelstoke, ein voll funktionstüchtiges Bergbaulager für 40 Mann, eine große Werkstätte und ein Büro direkt auf dem Projektgelände sowie eine Maschinenflotte für den untertägigen Bergbaubetrieb, die bereits in der Vergangenheit in Einsatz war.

Das Konzessionsgebiet J&L liegt am nördlichen Ende des Kootenay Arc, eines Falten- und Verwerfungssystems, das für seine in Carbonat gebettete, vulkanogene Massivsulfid-(VMS) -Zn-Pb-Lagerstätten des Irish-Typs sowie sedimentäre Exhalit-(Sedex) -Lagerstätten bekannt ist. Die zwei wesentlichen Vorkommen im Konzessionsgebiet J&L sind die Zone Main und die Zone Yellowjacket. Geologen, die in der Vergangenheit in der Zone Main gearbeitet haben, haben ein Sedex-Modell, ein VMS-Modell, ein Verdrängungsmodell und ein Scherungsmodell vorgeschlagen. Die Geologen von Huakan interpretieren die Zone Main als eine in Scherungszonen gebettete geschichtete Sulfidverdrängungslagerstätte, die in eine Überschiebungszone gebettet ist und nach dem Mineralisierungsereignis der Zone Yellowjacket entstanden ist. Die Zone Yellowjacket weist eine enge Verwandtschaft mit in Carbonat gelagerten Zn-Pb-Lagerstätten des Irish-Typs auf. Die Kernuntersuchungen deuten jedoch auf ein Kontakt-Verdrängungsmodell mit durchgängiger Kieselerddurchsetzung hin.

Die Zone Main beherbergt ein geschichtetes Gold-Silber-Sulfid-Erzgangsystem, das aus Arsenopyrit-Pyrit-Sphalerit-Bleiglanz-Mineralisierung besteht. Es kann an der Oberfläche über eine Streichlänge von 3 Kilometern verfolgt werden und wurde von Bohrungen auf 1,5 Kilometern in Streichrichtung sowie 0,8 Kilometern entlang des Fallwinkels abgegrenzt. Darüber hinaus wird gemutmaßt, dass die Zone Main mit dem Prospektionsgebiet Roseberry und der ehemaligen Mine Mastodon in Verbindung steht, was eine mögliche gemeinsame Streichlänge von 9 Kilometern nahelegen würde. Die Zone Main neigt sich gewöhnlich mit etwa 60 Grad nach Nordosten und weist eine wahre Mächtigkeit von im Schnitt 2,5 Metern auf. Die wahre Mächtigkeit erreicht stellenweise jedoch bis zu 15 Meter. Die umfassenden Bohrungen haben eine nachverfolgbare zusammenhängende Fläche praktisch ohne Verwerfungsverschiebungen, Abreißer oder Scherungszonen angezeigt. Deshalb besteht weiterhin hervorragendes Potenzial für zusätzliche Ressource in der Zone Main. Sie ist weiterhin in beide Richtungen entlang des Fallwinkels, in Streichrichtung nach Nordwesten und möglicherweise nach Südosten offen.

In der Nähe der Zone Main treten subparallele unterbrochene Zonen im Liegenden und Hängenden auf. Eine Zone im Hängenden (HM1; in der Mineralressourcenschätzung als Zone HW bezeichnet) liegt in rund 5 Meter Entfernung des Hängenden der Zone Main. Eine Zone im Liegenden (FM1; in der Mineralressourcenschätzung als Zone FW bezeichnet) ist rund 5 Meter vom Liegenden der Zone Main entfernt. Zu den anderen Zonen zählen eine zweite Zone im Hängenden (HM2), die etwa 20 Meter vom Hängenden der Zone Main entfernt ist, sowie eine zweite Zone im Liegenden in rund 20 Meter Entfernung vom Liegenden der Zone Main (in diesen sekundären Zonen wurden bislang keine Mineralressourcen definiert).

Die Zone Yellowjacket weist eine Silber-Blei-Zink-Anreicherung auf und besteht aus mehreren parallelen kieseligen Zonen mit Sphalerit-Bleiglanz-Mineralisierung. Die einzelnen Zonen in der Zone Yellowjacket treten als linsenförmige Körper mit jeweils bis zu 8 Meter Mächtigkeit im Kontaktbereich der abwechselnden Vulkangestein- und Kalksteineinheiten auf. Die Zone Yellowjacket verläuft subparallel zur Zone Main und befindet sich in ihrem unmittelbaren Hängenden. Die Zone Yellowjacket weist höhere Silber-, Blei- und Zinkwerte auf als die Zone Main, jedoch keine bemerkenswerten Goldgehalte.

Für metallurgische Untersuchungen wurden aus der Zone Main untertägige Massenproben entnommen. Die Zone Main beinhaltet eine komplexe Lagerstätte aus mehreren Metallen und hoher Arsenanreicherung, was bei der Herstellung von marktfähigen Zink- und Bleikonzentraten sowie der wirtschaftlichen Gewinnung von Gold eine Herausforderung darstellt. Im Rahmen umfassender metallurgischer Untersuchungen, die ab Mitte der 1980er bis 2014 absolviert wurden, wurden verschiedene Optionen erwogen. Dabei konnten durch die Herstellung von drei separaten Konzentraten – u.a. unter Verwendung des Schwimm-Sink-Trennverfahrens – mehrere effektive Verfahren für die akzeptable Gewinnung von Gold, Silber, Zink und Blei ermittelt werden. Auf Grundlage des aktuell geplanten Kreislaufs und der entsprechenden Labortestergebnisse werden die Prozessgewinnungsraten für das Material aus der Zone Main voraussichtlich bei etwa 93 % für Gold, 70 % für Silber, 74 % für Blei und 80 % für Zink liegen. An den Bohrkernen aus der Zone Yellowjacket wurden bislang nur eingeschränkte metallurgische Tests vorgenommen. Die Zone Yellowjacket scheint eine weniger komplexe Metallurgie aufzuweisen als die Zone Main. Die erwarteten Prozessgewinnungsraten für die Zone Yellowjacket belaufen sich auf 94 % für Silber, 88 % für Blei und 93 % für Zink.

Golden Dawn berichtete am 6. Februar 2018, dass es zwischen Armex Mining Corp. („Armex“) und Huakan zu einem Rechtsstreit gekommen ist, wonach Armex behauptet, dass es über eine gültige Absichtserklärung mit Huakan verfügt, die sich auf das Konzessionsgebiet J&L bezieht. Huakan hat das Unternehmen darüber informiert, dass es sich gegen die Klage von Armex zu wehren gedenkt. Der Rechtsstreit wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht beigelegt. Huakan hat eine zwingende Gegenschrift sowie eine umfangreiche Gegenklage eingereicht. Huakans Rechtsbeistand Dentons LLC und die Rechtsberater von Golden Dawn gehen von einem für Huakan International Mining Inc. günstigen Ausgang aus.

Bei einer Beschlussfassung zugunsten von Huakan könnten Huakan und Golden Dawn mit dem empfohlenen Phase-I-Programm fortfahren. Im Anschluss an die wirtschaftliche Erstbewertung (Preliminary Economic Assessement; die PEA) vom Mai 2012 wurden 45 weitere Bohrlöcher niedergebracht, die zu einer deutlichen Erweiterung der Mineralressourcenschätzung führten. Die Metallpreise und der USD-Wechselkurs haben sich seit der PEA vom Mai 2012 ebenfalls deutlich verändert. Eine Überarbeitung der PEA für J&L ist daher gerechtfertigt und empfehlenswert. Die Kosten für die Überarbeitung der PEA werden auf 250.000 $ geschätzt. Nach der Überarbeitung können die nächsten Schritte zur Weiterentwicklung des Projekts auf Grundlage der Ergebnisse getroffen werden. Sollten die Ergebnisse der aktualisierten PEA günstig ausfallen, wäre ein Phase-II-Programm mit geschätzten Kosten von 800.000 $ angemessen, um die Weiterentwicklung des Projekts J&L bis zu einer vorläufigen Machbarkeitsstudie voranzutreiben. Die in Zusammenhang mit der vorläufigen Machbarkeitsstudie empfohlenen Arbeiten beinhalten metallurgische Tests, Bohrungen zur geotechnischen Standortsbewertung und einige derzeit unvollständige Umweltstudien. Die Kosten für diese zusätzlichen Arbeiten belaufen sich auf weitere geschätzte 800.000 $. Ein Programm mit Streckenerschließungen und Bohrungen zur Erweiterung der Mineralressourcen wäre sehr arbeitsaufwändig und würde mehrere Millionen Dollar kosten.

In Abhängigkeit einer Beschlussfassung zugunsten von Huakan ist Golden Dawn verpflichtet, die wirtschaftliche Erstbewertung (PEA) zu überarbeiten, um die Bedingungen der ersten Phase seiner Optionsvereinbarung zu erfüllen. Seitens des Unternehmens bestehen gemäß den Bedingungen der Optionsvereinbarung keine weiteren wesentlichen Verpflichtungen, bis eine Entscheidung getroffen wird, mit einer vorläufigen Machbarkeitsstudie fortzufahren. Golden Dawn hat die Absicht, das Projekt J&L auf Stand-Alone-Basis zu verwalten und es auf Grundlage einer wirtschaftlich robusten vorläufigen Machbarkeitsstudie zu finanzieren.

Erläuterungen:

Des Weiteren ist zu berichten, dass die Meilensteine im Edelmetallprojekt Greenwood zeitgerecht umgesetzt werden können. Wie zuletzt berichtet (siehe Pressemeldung vom 18. Januar 2018), ist die Entwässerung der Mine Lexington nun abgeschlossen und das Unternehmen arbeitet derzeit aktiv auf den Betriebsstart in den nächsten Monaten hin.

Der fachliche Inhalt dieser Pressemeldung wurde von Eugene Puritch, P.Eng., FEC, CET (P&E Mining Consultants Inc.) in seiner Eigenschaft als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 freigegeben. Herr Puritch steht in keinem Abhängigkeitsverhältnis zu Golden Dawn Minerals Inc.

Für das Board of Directors:
GOLDEN DAWN MINERALS INC.

Wolf Wiese, President & CEO

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Corporate Communications (PR-Abteilung)
604-221-8936
allinfo@goldendawnminerals.com

Diese Pressemitteilung wurde vom Management erstellt, welches auch die volle Verantwortung für den Inhalt übernimmt. Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Dieses Dokument enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Verzögerungen und Ungewissheiten in sich bergen, welche nicht im Einflussbereich des Unternehmens liegen und dazu führen können, dass sich tatsächliche Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens erheblich von den Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen unterscheiden, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Wir bemühen uns um das Safe-Harbour-Zertifikat.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!